zahnarzt Magdeburg Salbke Zahnarztpraxis Uwe Spanier

 
Zahnfleischbehandlung
 

Ein sehr großer Prozentsatz der Patienten leidet unter Zahnfleischerkrankungen. 
Über die Ursachen und Auswirkungen wird jeder Patient besonders aufgeklärt. 

Wichtig dabei ist die richtige Mundhygiene und die Unterstützung durch die Helferin bei der Aufklärung und Übung. 
Es besteht ein nachgewiesener Zusammenhang zwischen Parodontitis, Diabetes, Schwangerschaft und Herz- und Gefässerkrankungen.

 

Zahnstein hat in unserer Praxis keine Überlebenschance.

--------------------------------------------------------------------------------

Hier erklären wir Ihnen einige zahnärztliche Begriffe:


 
Wie sieht gesundes Zahnfleisch aus? 
Gesundes Zahnfleisch ist fest und blassrosa. 
Der Zahnfleischrand läuft dünn aus und liegt dem Zahn eng an. 
Gesundes Zahnfleisch blutet nicht beim Zähneputzen.

 
 
 
 




-------------------------------------------------------------------------------
Was ist Parodontitis?
Parodontitis, auch Parodontose genannt, ist eine Entzündung des Zahnfleisches und des Teils des Kieferknochens, in dem die Zähne verankert sind. 
 
Was sind Anzeichen für Parodontitis?
Weil eine Parodontitis meist schmerzhaft verläuft, wird den Anzeichen erst dann Beachtung geschenkt, wenn die Erkrankung schon weit fortgeschritten ist. 

Dabei fallen den meisten Leuten einige der folgenden Anzeichen auf:

- rotes, geschwollenes Zahnfleisch
- blutendes Zahnfleisch
- schlechter Geschmack
- Mundgeruch
- Zahnfleischrückgang
- sich lockernde Zähne
- Zahnwanderungen

Rotes, geschwollenes Zahnfleisch, das beim Zähneputzen blutet - ist oft das erste Anzeichen einer Parodontalerkrankung. Zahnfleischschwund und gelockerte Zähne kommen in einem späteren Stadium der Parodontitis dazu, wenn übermäßiges Plaquewachstum, die Ursache der Parodontalerkrankung, nicht verhindert wird.

 
--------------------------------------------------------------------------------

Wie beginnt Parodontitis?

Wenn Plaque über längere Zeit nicht richtig entfernt wird, produzieren Plaquebakterien gifige Substanzen, die das Zahnfleisch entzünden. Dieses frühe Stadium der Erkrankung nennt man Gingivitis (Zahnfleischentzündung). 

Wie breitet sich die Entzündung aus?
Wenn der Zahnbelag auf der Zahnoberfläche auch in den Bereich zwischen Zahn und Zahnfleisch vordringt, können sich auch tiefere Schichten des Zahnhalteapparates entzünden, es entstehen Zahnfleischtaschen und schließlich wird der Kieferknochen angegriffen und zerstört. 
In dem Maße wie mehr und mehr des Knochens zerstört wird, fängt der Zahn an, sich zu lockern, und mit tiefer werdenen Zahnfleischtaschen bilden sich auch Abszesse (Eiterherde). 
Manchmal geht das Zahnfleisch in dem Maße, wie der darunterliegende Knochen zerstört wird, zurück, und die darunterliegenden Wurzeln werden im Mund sichtbar.
 
--------------------------------------------------------------------------------

 
Was ist Plaque?
Als Plaque beizeichnet man einen klebrigen, lebendigen Zahnbelag aus Bakterien, der sich ständig auf der Oberfläche der Zähne bildet. 
Plaque ist die Ursache für Karies und Zahnfleischerkrankungen. 

 
Woher kommt die Plaque?
Der Speichel eines jeden Menschen enthält Millionen von Bakterien. 
Diese Bakterien heften sich auf der Zahnoberfläche an und vermehren sich so stark, dass schnell dicke Schichten von Plaque entstehen. 

Wie sieht Plaque aus?
Plaque ist eine weiche, weißlich graue Substanz. Man kann sie auf den Zähnen nur schwer erkennen, aber mit der Zunge fühlen. 
Plaque ist erst dann mit dem bloßen Auge gut zu erkennen, wenn sie schon richtig dick geworden ist. Zu allererst bildet sich Plaque auf der Zahnoberfläche im Bereich des Zahnfleischrandes und zwischen den Zähnen.

 
--------------------------------------------------------------------------------


 
Ist Zahnstein dasselbe wie Plaque?

Nicht ganz. Mineralien aus dem Speichel, wie z.B. Kalzium, können sich in die Plaque einlagern. Durch die Einlagerung von Mineralien wird die Plaque hart und dies wird als Zahnstein bezeichnet. Zahnstein lässt sich mit der Zahnbürste nicht mehr entfernen und bildet einen guten Haftgrund für weitere Plaque. Er lagert sich zuerst an den Innenseiten der unteren Schneidezähne an und kann nur durch den Zahnarzt oder seine Mitarbeiterinnen entfernt werden.


--------------------------------------------------------------------------------

Kann man Plaquebildung verhindern?
Leider nicht völlig. Doch gründliche tägliche Zahnreinigung beseitigt die Plaque, bevor sie dick genug geworden ist, um die Zähne oder das Zahnfleisch zu schädigen. Mit einer guten Zahnbürste lässt sich Plaque gut von den Vorder- und Rückseiten der Zähne, aber auch von den Kauflächen der Backenzähne beseitigen. In den Zahnzwischenräumen, also dort wo die Zahnbürste nicht hinkommt, benötigt man besondere Hilfsmittel zur Plaqueentfernung, wie z.B. Zahnseide. 


Kommen solche Erkrankungen häufig vor?
Ja, sogar häufiger als Karies. Beinahe jeder Erwachsene ist davon betroffen, und eine große Anzahl von Zähnen geht aufgrund von Parodontitis verloren.

Kann man eine Parodontitis erfolgreich behandelt werden?
Ja, wenn sie nicht schon zu weit vorangeschritten ist. 
Deshalb muss eine Behandlung so bald wie möglich begonnen werden. 

Also lassen Sie Ihre Zähne und Ihr Zahnfleisch regelmäßig von uns auf eventuelle Schäden kontrollieren!

 

 Zahnarztpraxis Uwe Spanier - Alt Salbke 96 - 39122 Magdeburg - Tel.: 0391 / 4015555 - E-Mail: kontakt@zahnarzt-spanier.de   

Programmierung by www.kambartel.de